Taron (Phantasialand)
Willkommen bei Coasterfriends!

CLUB TRAVEL COMMUNITY

Neuer Dark Ride im Tier- und Freizeitpark Thüle + Interview mit aufwind-Geschäftsführer Lutz Bayer

Wir stellen Euch den Tier- und Freizeitpark Thüle vor und blicken zurück auf die fast 60-jährige Geschichte des Parks. Zudem berichten wir von der Eröffnung der neuesten Attraktion, dem Dark Ride Tiki-Tahiti-Adventure. Dieser erwartet euch seit dem 29. März und stammt von der aufwind Group.

Der Geschäftsführer der aufwind Group, Lutz Bayer, stand uns für ein Interview zur Verfügung.

Im Westen von Niedersachsen, mitten im Erholungsgebiet Thülsfelder Talsperre, entstand aus einer kleinen Hofstelle eine der beliebtesten Freizeiteinrichtungen Niedersachsens.

Eingang Thuele

Die Geschichte des Parks

Anfang der 1960er Jahre begann das Ehepaar Theodor und Elisabeth Grothaus auf ihrem Bauernhof in Thüle damit, Wildtiere wie Rehe, Hirsche, Fasane und Wildschweine zu halten. Mit den Jahren wuchs die Anzahl der Wildtiere, die auf der Hofstelle der Familie Grothaus ein Zuhause fanden. Und mit der steigenden Anzahl an Tieren, stieg auch der Platzbedarf. Schließlich entschied man sich, eine fünf Hektar große landwirtschaftliche Stelle, die abseits des Hofes lag, zu nutzen. Das war 1965 die Geburtsstunde des heutigen Tier- und Freizeitpark Thüle.

Historie Thuele

Neben den heimischen Wildtieren folgten mit der Zeit exotische Tiere wie Tiger, Löwen und Pumas. Auch der Freizeitbereich wurde immer weiter ausgebaut. Neben Schaukeln, Wippen und Rutschen wurden auch größere und aufwendigere Fahrgeschäfte aufgebaut. Auch in den Folgejahren entstanden fast im Jahresrhythmus neue Spielgeräte und Attraktionen. Mittlerweile umfasst der Freizeitbereich nahezu ein Drittel der gesamten Parkfläche.

Parkplan Thuele

Der Park heute

Inzwischen wird der Tier- und Freizeitpark Thüle in der dritten Generation geführt. Alexandra und Christoph Grothaus halten an dem Erfolgskonzept fest und möchten auch weiterhin expandieren. Neue Tiergehege entstehen, das gastronomische Angebot wird weiter ausgebaut und auch im Freizeitbereich werden neue und innovative Attraktionen geplant und gebaut.

2022 wurde dieser Anspruch eindrucksvoll mit der Neuheit „Lost World“ bewiesen. Es handelt sich dabei um ein CoasterKart der Firma Wiegand. Diese Bahn ersetzte die alte Bobkart-Bahn und ist einmalig in Deutschland.

Lost World Thuele

Im Tierpark können heute fast 1000 exotische Tiere aus aller Welt bestaunt werden. Auf 10 Hektar Fläche schleichen weiße Tiger durchs Gebüsch in Richtung Wasseranlage, erklingt das Gebrüll der Löwen und kommen die Kattas in der begehbaren Außenanlage ganz nah.

Tieger Thuele

Im Njordland sind die Wikinger zu Hause und bieten ausgedehnte Spiel- und Kletterlandschaften, Balanciersteine und eine riesige Rutsche. Doch das Highlight ist sicherlich der riesige Rutschenturm mit Freifall- und Wendelrutsche.

Njordland Thuele

Der Freizeitpark umfasst über 30 Attraktionen und Fahrgeschäfte, von der ruhigen Traktorfahrt über Karussells, Achterbahn, Freifallturm bis hin zu Kletterparadiesen und Hüpfburgen.

Spielplaetze Thuele

Für die Saison 2025 wurde bereits eine Achterbahn von ART Engineering angekündigt.

Neuer Dark Ride Tiki-Tahiti-Adventure

Im Herbst 2023 wurde die nächste Neuheit bekanntgegeben: Ein Dark Ride mit hawaiianischem Thema für 2024. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit der Firma aufwind Group aus Malterdingen in der Nähe von Freiburg erstellt. „Unsere Gäste erwartet ein komplett thematisiertes, völlig neues Erlebnis“ verspricht Geschäftsführerin Alexandra Grothaus.

Ankuendigung Tiki

Seit dem 29. März 2024 ist die neue Attraktion geöffnet.

Die Neuheit passt thematisch ideal zum 2022 eröffneten Wasserspielplatz Tiki Bay und dem Kettenkarussell Aloha Swing.

Storyline und Attraktion

Schon von außen stimmen Tiki-Figuren und ein abgestürztes Kleinflugzeug auf die Geschichte ein.

Uebersicht Tiki

Weiter geht es in der Warteschlange, wo wir von einem Forscher auf eine Expedition nach Tahiti eingeladen werden. Tief im Dschungel wartet der Schatz der Tikis, welcher unermessliche Reichtümer verspricht. Doch dieser wird von einem übernatürlichen Schutzgeist bewacht.

Warteschlange Tiki

Forscher Tiki
Dank Preshows und immersiver Dschungel-Thematisierung mit einigen Effekten steigt die Vorfreude auf die Expedition.

Preshow Tiki

Die Fahrzeuge mit je vier Sitzplätzen fahren auf knapp 35 Metern Schienenlänge und sind dank ihrer Motionplattform sehr dynamisch. Ein onboard Sounsystem, Effekte wie Nebel, Wasser und Düfte und eigens produzierter Mediacontent sorgen für ein immersives Abenteuer. Die Fahrt und die Preshows dauern insgesamt ca. 10 Minuten.

Sitzplätze Tiki

Tiki-Tahiti-Adventure ist ein Abenteuer für die ganze Familie mit vielen Überraschungen. Aber Achtung: Die Fahrt ist wild, das Fahrsystem spielt seine Stärken voll aus. Trotzdem ist sie bereits ab 100cm Körpergröße geeignet.

Fahrsystem Tiki

Ob wir den Schatz finden konnten? Das müsst Ihr selbst herausfinden.

aufwind Group

Verantwortlich für die neue Attraktion ist die aufwind Group. Die aufwind Group ist eine der größten Digital- und Werbeagenturen Südbadens. Doch auch Flying Theater, Zugsimulatoren und Dark Rides gehören mittlerweile zum Portfolio. 2021 realisierte die aufwind Group einen Zugsimulator und ein Flying Theater für Eis-Greissler in Österreich rund um die Geschichte der Speiseeisproduktion. Das Ravensburger Spieleland erhielt 2023 u.a. einen interaktiven Dark Ride rund um den Spieleklassiker Memory. Auch der Tier- und Freizeitpark Thüle vertraut bei seiner diesjährigen Neuheit auf Geschäftsführer Lutz Bayer und sein 40-köpfiges Team.


CF-Interview mit aufwind-Geschäftsführer Lutz Bayer

Lutz Bayer Tiki


Herzlichen Glückwünsch zur Eröffnung von Tiki-Tahiti-Adventure. Auf welche Attraktionen von der aufwind Group können wir uns demnächst noch freuen? „Hans Dampf“ im Schwaben Park folgt ja auch dieses Jahr?

Schwaben Park folgt am 5. Mai. Wir haben ein fliegendes Restaurant, was wir noch aufmachen. Das kommt in Ulm. Ich denke auch Ende April / Anfang Mai wird es aufmachen. Deswegen sind wir grade ein bisschen im Stress (lacht).

In Hamburg werden wir sehr wahrscheinlich noch einen Walk-Through eröffnen dieses Jahr. Ist ein großer Anbieter von Indoor-Parks und der baut in Hamburg einen neuen Park. So wie ungefähr die Preshow hier wird es dann 30 Räume geben. Reiner Walk-Through. Das wird eine Herausforderung.

Für Eis-Greissler in Österreich bauen wir noch ein Rundfahrgeschäft, ein neues. Ein Rundfahrgeschäft mit 12 Armen. Und da gibt es nicht so viele auf dem Markt. Vorgabe war, dass man ganz frei drinhängt und dass es interaktiv ist.

Wir bauen jetzt auch eine dritte Anlage im Ravensburger Spieleland. Die größte Anlage die wir jemals gebaut haben und die größte Investition im Ravensburger Spieleland.

Kannst Du uns mehr dazu sagen? Wann können wir damit rechnen?

Sommer 2025. Sehr sportlich. Das wird ein absolutes Mega-Highlight. Scotland Yard. Du verfolgst Mister X. Es wird ein Indoor/Outdoor Dark Ride. Ich glaube, das wird sehr gut.

Von der Werbeagentur zum Hersteller für Dark Rides – ein ungewöhnlicher Weg?

Wir haben gestartet 2002 als Werbeagentur. Ich habe früher schon sehr viel Software-Lösungen für digitale Katalog-Produktionen gemacht. Und dann haben wir angefangen Fahrgeschäfte für Messen zu bauen. Erst ganz klein, dann immer größer. Vor zehn Jahren sind wir dann in dieses Freizeitpark-Business eingetaucht.

Hatte die Geschäftsführung von Thüle bereits eine konkrete Idee für einen Dark Ride?

Also meistens kommt der Kunde zu uns und sagt „Wir hätten gern einen neuen Ride“. Und nennt ungefähr das Thema. Dann machen wir ein Storybook, ganze Drehbücher. Dann auch die ganze Technik, Software. Außer den Media Content, den lagern wir aus an CMC Engineers in Stuttgart.

Alexandra Grothaus hat uns kennengelernt auf einer Messe hier in Hannover. Da haben wir für eine großer Laser-Firma aus der Schweiz so einen ähnlichen Dark Ride gehabt wie hier. Dann hat sie es gesehen und wollte es unbedingt im Park haben. Nach drei Stunden hat sie auch schon gekauft.

Es sollte was mit Hawaii und Tiki sein. Das war die Aufgabe.

Wie hoch ist die Kapazität? 250/300 Leute die Stunde?

Nein, das schaffen wir nicht. 150 bis 200. Wir haben jetzt vier Fahrzeuge, man könnte noch ein fünftes aufgleisen. Dann hätte man über 200.

Wir haben versucht, das so optimal wie möglich zu lösen. Wir haben hier eine Hallengröße von 16 mal 19 Metern. Das ist ein sehr kleiner Fußabdruck. Du kannst den Ride auch mit 12 Fahrzeugen machen und einer Taktzahl von 25 Sekunden. Dann kriegst du natürlich 500/600 Leute durch, aber ist halt auch eine andere Preiskategorie.

Was bedeutet das genau? Wo liegen wir hier?

Wir sind knapp im siebenstelligen Bereich. Ich denke wir haben hier ein Gesamtvolumen, was auch für kleine Parks gut stemmbar ist. Der Park hat die Halle, die Innenwände und die Elektroverkabelung nach unseren Vorgaben gemacht. Wir haben alles andere eingebaut.

Wie lange hat die Installation gedauert?

Wir haben angefangen Mitte Januar. Also eigentlich ziemlich schnell. Die Halle stand Mitte Januar, Elektro- und Trockenbau war auch fertig und dann konnten wir loslegen. Gleich mit dem Fahrzeug. Wir hatten natürlich schon alles vorproduziert. So schnell geht es dann auch nicht. Vor zwei, drei Wochen waren wir durch, dann gab es noch ein paar Feinheiten.

Unser Eindruck: Die Fahrt ist wilder als gedacht.

Wir wollten jetzt auch mal was anderes machen. Ein klassischer Dark Ride, wo man sich nur reinsetzt und „durchruckelt“, soll es nicht sein. Die Geschäftsführung von Thüle wollte es auch etwas wilder. Normalerweise haben die Fahrzeuge 11 Grad Neigung, hier haben wir jetzt 25 Grad. Die Anlage könnte sogar noch deutlich mehr.

Wir arbeiten natürlich auf Kundenwunsch. Ich persönlich finde es so gut, der Ride sollte schon ein bisschen sportlicher sein. Bisher war es kein Problem.

Passt der Begriff „Dark Ride“ dann noch?

Wir haben irgendwann mal angefangen, es als Flying Dark Ride zu bezeichnen. Eine völlig neue Kategorie.

Es sind ja eigentlich ähnliche Maschinen wie bei „Harry Potter and the Forbidden Journey“. Nur deutlich günstiger.

Hier sind es aber keine Leinwand-Kugeln.

Wir haben hier 180 Grad Leinwände. Wenn man die recht hoch zieht, und wir haben einen Durchmesser von 5,80 Metern, dann funktioniert das ganz gut.

Produziert Ihr auch die Schienen selber?

Ja, alles. Große Schweißteile lassen wir extern fertigen aber selbst die Gurtschlösser fräsen wir selber. Wir haben einen sehr hohen Eigenfertigungs-Anteil.

Welche Herausforderungen hattet Ihr bei Tiki-Tahiti-Adventure?

Wir versuchen uns bei jeder Anlage ein bisschen wieder zu fordern. Wir haben einen neuen Media-Server hier verwendet. Hier haben wir jetzt ein Produkt, was es noch gar nicht auf dem Markt gibt. Von VIOSO, die auch die Kalibrierungs-Software machen. Jetzt haben wir einen Mediaplayer, der genau auf uns zugeschnitten ist.

Folgt denn auch bald eine Achterbahn von der aufwind Group?

Machen wir gar nicht, werden wir auch nicht anfangen. Man muss wissen, wo die Kompetenzen liegen. Das Thema Dark Rides können wir gut, da haben wir die Leute und das Know-how.

Vielleicht aber doch mal in Kombination mit einem Dark Ride?

Also die Anlage im Ravensburger Spieleland wird 20-30 km/h schnell fahren. Wir haben keine schrägen Kurven aber wir geben auf graden Strecken Gas. Es wird komplett akkubetrieben laufen, wir haben dann keine Stromschiene mehr.

Wir freuen uns drauf!


Wir bedanken uns beim Tier- und Freizeitpark Thüle für die Einladung und bei Lutz Bayer für das Interview.

Tags: Neuheit, CF Interview, 2024, Thüle

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Nutzer unserer Website mithilfe von Cookies und anderen Technologien, um unsere Dienste bereitzustellen, Werbung zu personalisieren und Websiteaktivitäten zu analysieren. Wir können bestimmte Informationen über unsere Nutzer mit unseren Werbe- und Analysepartnern teilen. Weitere Einzelheiten finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.