• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Testaufbauten auf dem Betriebsgelände von Vekoma - Vlodrop

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
34.877
Auf dem Betriebsgelände von Vekoma in Vlodrop wird momentan anscheinend ein Teilstück einer Achterbahn aufgebaut. Eventuell werden dort neue Komponenten/Züge o.ä. getestet :)
Dsc05180_web_WS.jpg
Dsc05181_web_WS.jpg
61199397bd65aaf1705c5cad223d5a2f.jpg
a14ea049d1d13c97ed308e0f6ccff1e8.jpg
Dsc05179_web_WS.jpg
8dfdc7a235f942b80222c17f51c03878.jpg
efc8710a195714579581c0414ac143bc.jpg
930199603ea7c663ea901259b8682516.jpg


Die unlackierten/braunen Stützen lassen vermuten, dass die Stützen für ein zukünftiges Projekt gedacht sind und somit an ein Gelände angepasst wurden...

Alle Bilder gibt es hier:
Quelle
 

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
8.533
Interessant finde ich den doppelten Flansch an mehreren der Stützen. Diese kommen bei Vekoma, soweit ich weiß, bisher nur bei den Giant Inverted Boomerangs zum Einsatz - den wohl größten Achterbahnschienen von Vekoma. Das spricht für einen großen und schweren Zug. Ich glaube weniger, dass man einfach einen GIB Zug nehmen wird und auf eine neue "normale" Strecke packt (da wäre wohl auch kein Testaufbau notwendig). Ein Flying/Stingray Zug benötigt nicht so große Schienen. Als große Coastertypen übrig blieben dann ein Wingcoaster oder ein 4D-Coaster. Aber würde das für Vekoma Sinn machen? Schließlich ist der Markt da gut gesättigt.

Eine Andere Idee, die mir spontan noch in den Sinn kommt: Vielleicht wird es ja auch etwas für die Disney Star Wars Welten? Ein schienengeführter Darkride mit großen beweglichen Kabinen (vielleicht so in Richtung Robo Coaster). Vekoma wäre ja nicht das erste Mal Lieferant für Disney und hat ja schon häufig zusammen mit dem Konzern einzigartige Ridesysteme entwickelt. Die schwarzen Stützen würden ebenfalls für eine Indoor Attraktion sprechen. Nur wäre dann wieder die Frage, warum diese unterschiedliche Höhen haben (die von Mario angesprochene Geländeanpassung).

Ich bin sehr gespannt, was das für eine Anlage wird und vor allem, wo sie hinkommt!
 

miqa

Airtime König
Mitglied seit
2014
Beiträge
1.183
Interessant finde ich den doppelten Flansch an mehreren der Stützen. Diese kommen bei Vekoma, soweit ich weiß, bisher nur bei den Giant Inverted Boomerangs zum Einsatz - den wohl größten Achterbahnschienen von Vekoma. Das spricht für einen großen und schweren Zug. Ich glaube weniger, dass man einfach einen GIB Zug nehmen wird und auf eine neue "normale" Strecke packt (da wäre wohl auch kein Testaufbau notwendig). Ein Flying/Stingray Zug benötigt nicht so große Schienen. Als große Coastertypen übrig blieben dann ein Wingcoaster oder ein 4D-Coaster. Aber würde das für Vekoma Sinn machen? Schließlich ist der Markt da gut gesättigt.


Die Stütze mit Flansch nach unten und die daneben stehende haben nur einen Flansch. Das mit den großen Schiene von Giant Inverted Boomerang kann also eigentlich nicht sein. Dann müssten ja alle Stützen einen Doppelflansch haben. Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass ans den Stützen mit Doppelflansch zwei Schienen angebracht werden.


Einen Wingcoaster halte ich auch aufgrund der besagte Stütze für unwahrscheinlich. Der Flansch ist senkrecht nach unten gerichtet. Die daran zu montierende Schiene mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls. Dann passt ein Wing Coaster Zug aber nicht mehr an der Stütze vorbei (Wenn man bei Wing Coaster Zug an sowas Denkt wie B&M es baut)
 

doCoaster

CF Team Redaktion
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
8.533
Also zwei Schienen nebeinander halte ich für ausgeschlossen, da diese viel zu nah aneinander lägen.
Möglichkeit 1 wäre, dass an der Stelle die Belastung durch Hebelwirkung größer ist, sodass man diese auf zwei Flansche verteilt.
Möglichkeit 2 wäre, dass die Schiene breiter wird und so z.B. die Drehung des Fahrzeugs steuert. So etwas ähnliches gibt es ja bei den S&S 4D-Coastern. Da wird die Drehung der Gondel durch ein zweites Rohr an der Schiene gesteuert.
 

Colorado-Fan

Stammgast
Mitglied seit
2016
Beiträge
483
Gibt es denn einen Freizeitpark, der eine Neuheit von Vekoma angekündigt hat, wo man noch nicht weiß, was es wird? Das Projekt sieht jedenfalls sehr interessant aus. Scheint irgendwie in Richtung Inverted oder Flying Coaster zu gehen.

Vielleicht wird es aber auch eine Art Suspended Powered Coaster. Wirklich spannend, was da entsteht...
 

eKs_Prod

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2015
Beiträge
2.757
Das Schienenprofil hat ja fast etwas von B&M. :D

Zwei Flanschen könnten übrigens auch für einen doppelten Testaufbau sprechen. Sprich, man probiert im Laufe der Test zwei Designs-/Fahrfiguren/-abwicklungen aus.

Das war z.B. beim blue-fire Prototypen im EP auch so: Extraflanschen für tieferliegenden (bzw. übergeneigten) Horseshoe sitzen dort noch immer. Alle weiteren Bahnen besitzen diesen natürlich nicht mehr:

EP blue fire:
Bildschirmfoto 2016-08-03 um 23.15.52.png
Bildschirmfoto 2016-08-03 um 23.16.15.png

Quelle

China Battle of blue fire (mit Sotschi erster Klon):
Bildschirmfoto 2016-08-03 um 23.17.18.png
Bildschirmfoto 2016-08-03 um 23.17.34.png

Quelle

(alle vier Fotoausschnitte aus RCDB-Fotodatenbank)


Abgesehen davon könnte es auch eine SLC-Weiterentwicklung mit Launch sein. Passend die Wahl der Vekoma-Giant-Inverter, weil die Anlagen so mehr Laufruhe bekommen.

Mit dem Schienenstück und den Magnetbremsen, scheint das das Ende der Teststrecke zu sein, welche dann in den Quadrat-/Rechteckstützen zu Hause sein wird. Unten in den bereits gegossen Footern kommt dann der Launch. Wäre eine 180 Kurve mit kurzer Unterbrechung, mehr nicht. Aber es könnte der Test für einen Suspended Boomerang sein. Nach dem Erfolg der normalen Suspended Coastern und den Family Boomerangs nur ein logischer Schritt.


Edit/Erweiterung: Ich wusste doch noch, das das Vekoma schon einmal vorgestellt hatte. Und das ist bereits zehn Jahre her, auf der EAS 2006:

coastersandmore.de schrieb:
Der Family Launch Coaster mit 441 Metern Streckenlänge beschleunigt die Passagiere auf 72 Kilometer pro Stunde - für eine derartige Anlage ein mehr als stolzer Wert. Das Konzept sieht nach dem Start eine stark geneigte Steilkurve mit anschließender liegender Acht vor. Mit 86 km/h Maximalgeschwindigkeit ist der in der Studie mit 639 Metern Streckenlänge angegebene Thrill Launch Coaster nur wenig schneller, bietet dafür jedoch einen intensiveren Fahrtablauf. Der Suspended Family Launch Coaster offeriert 412 Streckenmeter, die Abschussgeschwindigkeit beträgt knapp 60 km/h. Der "große Bruder" Suspended Looping Launch Coaster schießt die Fahrgäste mit 90 km/h in einen Vertikallooping, dem sich ein geschwungenes Layout mit zwei weiteren Inversionen und einer gesamten Schienenlänge von 700 Metern anschließt.

Auch der Flying Dutchman, Vekomas Version der Liegeachterbahn, ist nun als Launch Coaster erhältlich. Die 1055 Meter Schiene auf einer Grundfläche von 166x74 Metern versprechen ein äußerst desorientierendes Knäuel zu werden. Der Launch ist mit gut 100 km/h der schnellste aller Abschussmodelle, aus technischen Gründen wird dieser zunächst jedoch nur auf dem Rücken liegend absolviert. Am Ende des Launch Track werden die Passagiere dann in einer halben Rolle um 180° in Flugposition gedreht.

Als letzte Neuvorstellung bei den Katapult-Achterbahnen glänzt der ´ZAP´ thrill launch coaster auf seiner 438 Meter langen Strecke mit zwei Immelmann-Fahrfiguren. Mit einer kompakten Grundfläche von 57x89 Metern und einer Startgeschwindigkeit von ca. 76 km/h spielt diese Anlage von den technischen Eckdaten her in der Liga des (Suspended) Family Launch Coaster, bedient von seinem Fahrverlauf jedoch eher die thrillsüchtige Klientel. Für das enge Kurvenlayout wurde ein neues Fahrzeug entwickelt, welches zwei aneinandergekoppelte, offene Sitzreihen für je vier Personen bietet.

Quelle >> Coastersandmore.de - Achterbahn Magazin: Euro Attractions Show 2006 in Wien

Die angesprochenen ZAP-Coaster sind die von mir bereits oben erwähnten Grundideen vom Stingray-Coaster, der dann allerdings 2009 mit Lift versehen wurde. Die Launchbahnen kennen wir nun bereits seit Formula 1, Family Launch sind die Motorbikes und seit neuestem auch Tron - undalsodann fehlt in der Entwicklungsreihe nur noch der letzte: Der Suspended Looping Launch Coaster. Und hier könnte er gerade getestet werden. *tata*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

epstan

Airtime König
Mitglied seit
2013
Beiträge
503
Die Flanschen die du da siehst sind ebenfalls bei der Midbrake und waren für eine eventuelle Schallschutzmauer. Arthur hatte ja zb auch mal eine Schallschutzmauer ;)

lg epstan
 

eKs_Prod

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2015
Beiträge
2.757
Dafür bin ich dann vielleicht zu wenig EP-Experte, wie gesagt, wir wurde es mal so erzählt. – Aber du meinst sicher Silver Star, oder? (Danach genug Off-Topic, aber danke für die Aufklärung.)
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
34.877
Dafür bin ich dann vielleicht zu wenig EP-Experte, wie gesagt, wir wurde es mal so erzählt. – Aber du meinst sicher Silver Star, oder? (Danach genug Off-Topic, aber danke für die Aufklärung.)

Nein, die zusätzlichen Flansche am Horseshoe von Blue Fire sind definitiv für eine nachträglich erweiterbare Schallschutzwand, da diese aber nicht nötig wurde (war wohl nur dafür gedacht falls Anwohnerbeschwerden kommen) hat man Sie bis heute nicht gebraucht. Am Inverted Top Hat von Helix gibt es übrigens auch extra Flansche, auch diese wurden wohl für den Fall der Fälle vorgesehen :rolleyes:

67A.jpg


Jetzt aber wieder zurück zum eigentlichen Thema ;)
 
Oben