• Willkommen im Coasterfriends Forum!

2024 Neuheit: Dämonen Gruft (Darkride, Preston & Barbieri + Alterface) @ Heide Park

Seregon

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
173
1 Minute für eine Jahresneuheit ist aber echt schon bitter. Auch an einem Wochentag und gerade wenn man die bescheidene Kapazität bedenkt
 

Eule

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
910
Frei nach dem Motto: 'Es wurde zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem' kommt hier meine Einschätzung zu dem Ride.

Datengrundlage: Insgesamt 4 Fahrten über den Tag verteilt am letzten Donnerstag bei praktisch keiner Wartezeit im ganzen Park und ebenso in der Dämonengruft. Lediglich direkt nach der Öffnung stand ich gute 20 Minuten vor verschlossenen Türen im Wartebereich, weil der Ride eine Panne hatte (ich sage mal: Kinderkrankheiten; ist geschenkt). Dadurch kam ich zumindest eine Weile in den Genuss der Beschallung im Wartebereich, kann also auch hierzu meinen Senf abgeben.

Wartebereich:
Den Ein-/Ausgang gegenüber von Toxic Garden empfand ich als irgendwie etwas ab vom Schuss, aber das kann auch positiv sein, um der Ecke bei Toxic Garden etwas mehr Leben einzuhauchen. Etwas schade finde ich tatsächlich, dass dadurch der Rückweg aus der Attraktion über weite Strecken parallel zur Queue verläuft, weil das etwas die Mystik der Geschichte stört, aber über so manche Inkonsistenz haben ja einige meiner Vorredner schon ausführlich gesprochen. Wenn man aber ausblendet, dass der Ride angeblich zu "Transsylvanien" gehört, ist die Geschichte eigentlich ganz nett aufgebaut mit den Plakaten im Stil des frühen letzten Jahrhunderts und auch die Musikauswahl fand ich zwar auf Dauer etwas penetrant, aber nicht unpassend. Es ist eben Klezmer Musik, die für viele unserer Ohren etwas ungewohnt klingt, aber an sich gut gemacht. Vielleicht wäre es schöner, wenn der Loop etwas länger wäre, aber zumindest wird immer wieder zwischen Fiedel- und Klarinettensolo durchgewechselt.
Der kurze Indoor-Teil der Queue am Ende ist jetzt nicht besonders aufwändig, aber da steht man ja ohnehin nicht lange. Aufgefallen ist mir mir noch, dass das Drehkreuz vor der Tür noch nicht richtig funktioniert und immer auf "4 freie Plätze" stand. Soll man da dann also eigentlich nur zu viert durch? Kann ich nicht beurteilen.

Ride:
Ja, der Ride ist kurz. Ja, es gibt zwei Passagen, in denen (noch?) nicht viel passiert. Trotzdem fand ich die Fahrt nicht schlecht: Sie hat eine halbwegs durchgängige Story, es gibt insgesamt 3 Elemente, die ich als Jump-Scares bezeichnen würde (wie gut die sind, muss jeder für sich selbst entscheiden - ich fand sie qualitativ in Ordnung) und insbesondere die Untermalung der Fahrt mit Sound-, Licht- und Geruchseffekten empfand ich als gelungen, weil dadurch wirklich gut Stimmung erzeugt wird (und die Tatsache, dass man von den "Duftstoffen" auch in der Queue vom Flug der Dämonen noch etwas hat, ist ein ganz netter Nebeneffekt).
Grundsätzlich finde ich daher, dass es der Heidepark mit der Dämonengruft geschafft hat, den relativ begrenzten Raum gut auszunutzen und dort einen Ride unterzubringen, der das Line-Up des Parks sinnvoll ergänzt. Der einzige echte "fade Beigeschmack", der bei mir hängen geblieben ist, betrifft die Frage, was daran die kolportierten 7 Millionen gekostet haben soll, zumal ja zumindest die Grundstruktur des Gebäudes schon vorher existierte. Dieses Wissen schürt vielleicht bei dem einen oder anderen (inklusive mir) die Erwartung, dass da für das Geld noch etwas mehr hätte drin sein müssen, die Effekte ein wenig dichter platziert oder noch hochwertiger umgesetzt.

Fazit:
Die Dämonengruft ist okay - nicht mehr und nicht weniger. Ich würde sie auch bei weiteren Besuchen gerne wieder fahren; mehr als vielleicht 15-20 Minuten warten würde ich aber wohl nicht dafür. Und die Dämonengruft ändert natürlich nichts daran, dass dem Park mal wieder ein echtes neues Highlight gut zu Gesichte stehen würde, denn das ist die Dämonengruft ganz sicher nicht.
 

SingleRider

Re-Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
33
Im Bezug von dem Bestandsgebäude meinte Peter Dunn in einem Interview, dass man für die Sanierungskosten wahrscheinlich ebenso ein neues Gebäude bekommen hätte.

Ich finde die Dämonengruft eine gute Ergänzung für das Portfolio des Parkes. Mit weit weniger Marketing Aufwand wäre der Ride durch eine geringere Erwartungshaltung bestimmt auch besser weggekommen.

Was mich nur stutzig macht ist die Tatsache, dass man für die 7 Millionen Euro im Majatal ordentlich was hätte erreichen können 😅
 

Sympathikus

Re-Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
47
Ich war noch nicht im Heide Park und konnte die Musik deshalb auch noch nicht vollständig hören. Aber ich denke mal auch dass sie sehr gut zum Themenbereich Transsylvanien passt(was ich bisher gehört habe). Es wird diese Musik im Wartebereich der Dämonengruft kritisiert, aber die laute Heavy Metal Musik die es in Horror-Events wie dem Europa Park gibt, die stört anscheinend niemand.

Für mich ist Heavy Metal Musik ganz schrecklich(und tatsächlich etwas was mich spät in der Nacht abschreckt bei gewissen Halloween Events).

Aber nochmal zurück zur Dämonengruft-Musik: Ich denke auch dass jede Musik die in Dauerschleife läuft irgendwann nicht so prickelnd ist. Aber die Wartereihe in der Dämonengruft hat sich nun wohl normalisiert wie man liest.


Was das Thema Musik betrifft: Ich bin ein Fan von Christian Bruhn. Und es wundert mich echt dass Freizeitparks für die Themenmusiken anscheinend (in meiner Wahrnehmung) No Name Musiker als Komponisten für ihre Themenfahrten beauftragen.
Ich fände jemanden wie Christian Bruhn(Sindbad, Captain Future, Wickie, Heidi, Oliver Maas, Jack Holborn,.....) genial dafür geeignet Musiken für Themenparks zu erstellen....
 
Zuletzt bearbeitet:

kert

Stammgast
Mitglied seit
2013
Beiträge
63
Im Bezug von dem Bestandsgebäude meinte Peter Dunn in einem Interview, dass man für die Sanierungskosten wahrscheinlich ebenso ein neues Gebäude bekommen hätte.

Ich finde die Dämonengruft eine gute Ergänzung für das Portfolio des Parkes. Mit weit weniger Marketing Aufwand wäre der Ride durch eine geringere Erwartungshaltung bestimmt auch besser weggekommen.

Was mich nur stutzig macht ist die Tatsache, dass man für die 7 Millionen Euro im Majatal ordentlich was hätte erreichen können 😅
Das große Problem der Anlage ist doch, 390 Personen die Stunde (3000 in 8 Stunden) und das ist für solch ein Park ein schlechter Witz.
 

Dennis2507

First Rider
Mitglied seit
2024
Beiträge
27
Ich war noch nicht im Heide Park und konnte die Musik deshalb auch noch nicht vollständig hören. Aber ich denke mal auch dass sie sehr gut zum Themenbereich Transsylvanien passt(was ich bisher gehört habe). Es wird diese Musik im Wartebereich der Dämonengruft kritisiert, aber die laute Heavy Metal Musik die es in Horror-Events wie dem Europa Park gibt, die stört anscheinend niemand.

Für mich ist Heavy Metal Musik ganz schrecklich(und tatsächlich etwas was mich spät in der Nacht abschreckt bei gewissen Halloween Events).

Aber nochmal zurück zur Dämonengruft-Musik: Ich denke auch dass jede Musik die in Dauerschleife läuft irgendwann nicht so prickelnd ist. Aber die Wartereihe in der Dämonengruft hat sich nun wohl normalisiert wie man liest.


Was das Thema Musik betrifft: Ich bin ein Fan von Christian Bruhn. Und es wundert mich echt dass Freizeitparks für die Themenmusiken anscheinend (in meiner Wahrnehmung) No Name Musiker als Komponisten für ihre Themenfahrten beauftragen.
Ich fände jemanden wie Christian Bruhn(Sindbad, Captain Future, Wickie, Heidi, Oliver Maas, Jack Holborn,.....) genial dafür geeignet Musiken für Themenparks zu erstellen....
Der Mann ist glaube schon 90
 

Sympathikus

Re-Rider
Mitglied seit
2023
Beiträge
47
Christian Bruhn ist von der 90 nicht weit weg, aber immer noch aktiv in seinem vielfältigen musikalischen Schaffen. Es erscheint jedes Jahr neue frische Musik. Er wird das denke ich machen solange er es (noch) kann.....


Wenn ich ein Freizeitpark-Betreiber wäre hätte ich ihn längst kontaktiert.....
 
Zuletzt bearbeitet:

miki

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2013
Beiträge
728
Das große Problem der Anlage ist doch, 390 Personen die Stunde (3000 in 8 Stunden) und das ist für solch ein Park ein schlechter Witz.
Wenn in der Woche durchgehend obwohl es eine "Neuheit" ist nur 1-5 Minuten Wartezeit ist, braucht es auch nicht mehr Kapazität.
 

toschy

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2012
Beiträge
1.632
Wenn in der Woche durchgehend obwohl es eine "Neuheit" ist nur 1-5 Minuten Wartezeit ist, braucht es auch nicht mehr Kapazität.
Na gut, unter der Woche, ausserhalb der Ferien wo auch sonst nichts im Park los ist.
Interessant ist es dann wen jetzt dann wirklich die Hauptzeit los geht, wie sich dann im Verhältnis die Anstehzeiten verändern.
 

BasecapBoy

Fastpass Besitzer
Mitglied seit
2015
Beiträge
544
Vielleicht habe ich es überlesen. Dann sorry. Aber wer hat denn die aktuelle Musik für die Dämonengruft produziert?
So etwas Mystisches wäre genial und könnte der Park noch nachrüsten. Ein weiterer Effekt in den dunklen Passagen könnte
ebenfalls noch kommen. Bei 7 Mio. wird man sich mit dem Ergebnis und den Kritiken doch nicht ohne jegliche Verbesserungen
zufrieden geben oder?
 

Sushi

Airtime König
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2023
Beiträge
73
Konnte mir heute ein eigenes Bild machen. Und muss leider die Kritischen Stimmen hier unterstützen. Das ist wirklich nicht der große Wurf. Ich musste 30 min warten und die Musik in der Warteschlange ist echt der Horror. Ich würde sagen der größte bei der ganzen Tour.
 

kert

Stammgast
Mitglied seit
2013
Beiträge
63
Ich war am Sonntag da und hatte keine großen Erwartungen, die haben sie deutlich Unterboten.
Wo sind die 7 Mio Euro hin?
Da gibt es dieses Jahr in Deutschland, bessere Neuheiten mit besserer Kapazität und Kostengünstiger.
Für mich ist es die Schlechteste Neuheit 2024 in Deutschland in sachen Preisleistung/Ergebnis und dafür haben sie die Goldene Himbeere verdient.
 

Sushi

Airtime König
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2023
Beiträge
73
Selbst meine zwölfjährige Tochter hat gesagt das es schlecht gemacht ist. Sie hat sich zwar zweimal etwas erschreckt aber sie meinte auch das Z.b der Haufen mit den Knochen und Schädeln nach Plastik aussehen und viel zu neu glänzen würde.
Finde auch das man die Sachen etwas auf alt hätte trimmen dürfen. Mit Staub und Sand drauf würde es besser wirken.
Das einzig gute ist wirklich das es eine Neuheit gibt und die unwissende bindet und von den anderen Sachen fern hält.
 
Oben