• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Allgemeine Disneynews

mydarkestdays

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
398
Der Begriff Villa wird aber auch in Deutschland oft für grossräumige Wohnungen genommen. Ich finds super das Polonesian is ein schönes Resort . Hoffe sie bauen bloß nicht zu weit ans GF rüber.
 

Volker

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
494
Auf der Moana-Baustelle sind weitere Fundamente entstanden und das Gebäude rechts im Bild hat eine Stahlkonstruktion erhalten:

1647550710945.png


Es wurden neue große Fundamente gegossen, die später eventuell Felsen tragen könnten:

1647550676316.png


...und natürlich immer mehr Rohre (ich bin von der Größe der Attraktion doch immer wieder überrascht):

1647550960345.png

Quelle
 

parkfan46

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
451
Schade, ich fand Cafe Micky wirklich gut. Mal abwarten wie die Brasserie werden wird. Was ich hoffe, das a) das das Rainforest Cafe bleiben wird und das das King Ludwig Castle verschwindet. Bei Kings Ludwig Castle ist das Essen eine Frechheit. Bei Rainforest Cafe stimmt alles, Essen und das Theming.
 

Volker

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
494
Schade, ich fand Cafe Micky wirklich gut. Mal abwarten wie die Brasserie werden wird. Was ich hoffe, das a) das das Rainforest Cafe bleiben wird und das das King Ludwig Castle verschwindet. Bei Kings Ludwig Castle ist das Essen eine Frechheit. Bei Rainforest Cafe stimmt alles, Essen und das Theming.

Das Café Mickey war nett, aber ist inzwischen ein wenig in die Jahre gekommen. Es hat mich schon immer ein wenig irritiert, dass man in Springs nirgends „französisch“ essen konnte (es gibt schließlich genügend Besucher, die nicht aus Frankreich kommen). Daher finde ich die Brasserie eine schöne Idee. King Ludwig Castle: völlig d´accord, Rainforest Café: da bin ich die falsche Zielgruppe.
 

parkfan46

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
451
Das Café Mickey war nett, aber ist inzwischen ein wenig in die Jahre gekommen. Es hat mich schon immer ein wenig irritiert, dass man in Springs nirgends „französisch“ essen konnte (es gibt schließlich genügend Besucher, die nicht aus Frankreich kommen). Daher finde ich die Brasserie eine schöne Idee. King Ludwig Castle: völlig d´accord, Rainforest Café: da bin ich die falsche Zielgruppe.
Aber das essen beim Rainforest Cafe war immer gut. Auch wenn man kein Fan von Themenrestaurants ist. Gegen das Essen von King Ludwigs Castle ist jedes Sparmenu bei McDonalds Haute Cuisine. Ich habe nix dagegen, wenn ein Restaurant gebaut wird, das französisches Essen anbietet, aber warum muss dafür das Cafe Mickey weichen? Ich fand das wunderbar passend. Und wenn ich ehrlich bin, das Artwork von der gesamten Umgestaltung reißt mich gerade nicht vom Hocker. Das hat so gar nix disneymäßiges.
 
Zuletzt bearbeitet:

Colorado-Fan

Airtime König
Mitglied seit
2016
Beiträge
508
Die Umgestaltung ist auf jeden Fall überfällig. Im Vergleich zu Disney Springs ist die Atmosphäre ja echt nicht mehr ganz zeitgemäß. Dass man ein Restaurant nach dem anderen umbaut finde ich gut. Der Stil vom relativ neuen Starbucks gefällt mir schon einmal. Wenn das gesamte Village so umgestaltet wird, dann lohnt es sich definitiv, sich dort länger aufzuhalten. Im Moment nutzt man das Village eher nach Parkschluss, um noch einmal in die Shops gehen zu können.
 

Volker

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
494
Bereits wenige Wochen nach dem Start der Drohnen-Show Disney D-Light in Paris wurde deren Ablauf angepasst. Bisher bestand D-Light aus zwei Teilen: ein Teil wurde vor, der andere nach Disney Illuminations gezeigt. Nun wurden beide Teile zusammengezogen und werden gemeinsam vor Disney Illuminations gespielt. Hauptgrund ist wohl, dass viele Gäste nach dem Ende von Disney Illuminations gegangen sind und den zweiten Teil von Disney D-Light verpasst haben (insbesondere das "Drohnen-Ballett"). Hier ein Video der "neuen" Show:


Quelle
 

parkfan46

Stammgast
Mitglied seit
2018
Beiträge
451
Die Umgestaltung ist auf jeden Fall überfällig. Im Vergleich zu Disney Springs ist die Atmosphäre ja echt nicht mehr ganz zeitgemäß. Dass man ein Restaurant nach dem anderen umbaut finde ich gut. Der Stil vom relativ neuen Starbucks gefällt mir schon einmal. Wenn das gesamte Village so umgestaltet wird, dann lohnt es sich definitiv, sich dort länger aufzuhalten. Im Moment nutzt man das Village eher nach Parkschluss, um noch einmal in die Shops gehen zu können.
Grundsätzlich ist gegen eine Überarbeitung des Villages nach über 30 Jahren ja nix zu sagen. Nur halt das erste Artwork hat mich nicht gerade vom Stuhl gerissen. Sah so gar nicht nach Disney aus. Es ist ja nicht alles schlecht im bisherigen Disney Village. Ich hoffe das die Themenrestaurants, wie Planet Hollywood und Rainforest Cafe bleiben werden. Ne neue Abenddinnershow wäre gut. Oder man holt sich Cirque du Soleil ins Disneyvillage so wie in Orlando.
 

Volker

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2017
Beiträge
494
Disney hat eine Baugenehmigung für die Erweiterung des Polynesian Village Ressorts um ein modernes Gebäude für den Vacation Club, Pools und Parkplätze erhalten. Eine eigene Monorail-Station ist wohl nicht vorgesehen. Hier ein Bild, in dem die genehmigten Pläne in den Bestand eingefügt sind und eine Konzeptzeichnung des neuen Gebäudes:

1649872626573.png


1649872853184.jpeg


Quelle
 

mydarkestdays

Fastpass Besitzer
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
398
Gefällt mir gar nicht. Ich find gerade die kleinen niedrigen Gebäude lassen das Feeling im Polonesian aufkommen.
 

Coastertraveler

Airtime König
Mitglied seit
2017
Beiträge
508
Im Disneyland Paris ist ein Teil eines Parkplatzes mit einer Photovoltaikanlage überdacht worden:

Nach 18 Monaten Bauzeit ist jetzt der erste Teil der Photovoltaikanlage des Besucherparkplatzes in Betrieb!
🎉

Mit über 46.000 Solarmodulen, die mehr als 7.000 Parkplätze überdachen, können ab sofort 10 GWh Solarstrom pro Jahr erzeugt werden. Das entspricht in etwa dem Verbrauch einer Kleinstadt mit mehr als 4.800 Einwohnern
☀
♻
⚡

Nach der Fertigstellung im Jahr 2023 wird diese Solaranlage eine der größten in Europa sein und dazu beitragen, die CO2-Emissionen im Raum Val d'Europe um 890 Tonnen pro Jahr zu reduzieren.

278958642_5147253455392597_377308963851014687_n.jpg

278936001_5147253575392585_6930021858297769102_n.jpg

278804643_5147253662059243_622045434430911710_n.jpg

278739005_5147253765392566_3365486247552599411_n.jpg


Quelle:
 

Floooooo

CF Team IT
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2014
Beiträge
2.025
Es gibt in den letzten Tagen ja auch „politische News“ betreffend Disney, die sich lohnen, hier zu beobachten:

Der Senat des Staates Florida hat letzte Woche ein Gesetz verabschiedet, das das Ziel hat, den „Reedy Creek Improvement District“ (RCID) zu entfernen.

Dieser District ist ja die Besonderheit in der WDW, die es Disney ermöglicht, sich um alle öffentlichen Dienste (Straßen, Wasser, Strom, Feuerwehr, Müll, weitere Infrastruktur) quasi selbst zu kümmern, eigene baurechtliche Vorgaben zu machen bzw. umzusetzen und natürlich die dafür vorgesehenen lokalen Abgaben selbst festzusetzen.
Diese Sonderkonstruktion (der District umfasst die WDW-Flächen in Orange County und Osceola County) existiert seit 1967, d.h. WDW wurde immer schon im Zusammenspiel mit dieser Konstruktion betrieben.

Im Rahmen der aufgeheizten politischen Diskussion in Florida (Stichworte sind die „Don’t Say Gay Bill“ und die Position der Walt Disney Company dazu, die Bob Chapek auch erst nach öffentlichkeitswirksamen Protesten der eigenen Angestellten klar benannt hat) hat die republikanische Mehrheit im Senat des Staates das entsprechende Gesetz verabschiedet - man spricht über eine Art Retourkutsche, um Disney abzustrafen.

Man muss nun sehen, wie sich die ganze Sache entwickelt und welche Auswirkungen das ggf. auf die WDW und die Einwohner der betroffenen Counties haben kann - die beiden Counties müssten z.B. die Kosten und Instandhaltung/ Bau für die Infrastruktur übernehmen, sowie ca. 1-2 Milliarden USD Schulden, die der RCID bei Disney hat, tragen…

Ich bin gespannt auf die Entwicklung der Sache.

Quellen:



 

Colorado-Fan

Airtime König
Mitglied seit
2016
Beiträge
508
Klingt irgendwie nicht nach der aller schlausten Idee. Das würde ja dann bedeuten, dass die Counties generell die ganze Infrastruktur um die Parks pflegen müssen? Klingt irgendwie nicht so richtig nach einem Druckmittel, welches Disney wirklich Schaden zufügt.

Die riesige Solaranlage im Disneyland Paris durfte ich schon selbst bewundern. Gefällt mir wirklich gut, weil die Autos im Hochsommer dann zusätzlich auch im Schatten stehen. Und man hat ja erst die eine Hälfte des Parkplatzes damit bebaut.
 
Oben