• Willkommen im Coasterfriends Forum!

Alpine Coaster Projekte weltweit!

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.484

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.484
Der Erfolg der Alpine Coaster in den USA setzt sich fort - nun wurde auch im Bundesstaat Illinois ein Alpine Coaster der Firma eröffnet :)

Die knapp über 900 Meter lange Anlage trägt den Namen "Aerie's Alpine Coaster" und befindet sich im gleichnamigen Resort "Arie's Resort"

308790148_1745093732532589_8136.jpg


Video der Anlage:

Quelle/Link zur HP
Quelle
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.484
Es gab anscheinend einen Zwischenfall/kleinen Auffahrunfall auf dem neuen Alpine Coaster "Drachenflitzer" im Freizeitpark Drachental Wildschönau.

Sie haben auf Facebook sehr transparent über den Vorfall berichtet:
Direkt nach dem Start der Bergabfahrt hat sich der Bremshebel verklemmt und es kam zu einer Kollision mit dem langsam davor fahrenden Schlitten. Der im vorderen Schlitten sitzende Fahrer wurde leicht verletzt. Nach dem Aufprall löste sich die Verklemmung und die beiden Schlitten konnten mit funktionierenden Bremsen ihre Fahrt ins Tal fortsetzen. Der defekte Schlitten wurde sofort aus dem Verkehr gezogen.

Bei der Polizei wurde eine Sachverhaltsdarstellung gemacht und von der Staatsanwaltschaft ein gerichtlich beeideter Sachverständiger bestellt, um den Vorfall zu untersuchen. Gleichzeitig machte sich von der Produktionsfirma in Deutschland der Chefentwickler auf den Weg, um gemeinsam mit dem Sachverständigen den Schlitten zu überprüfen.

Heute Dienstag 29. November um 09.00 Uhr fand die Untersuchung auch im Beisein der Polizei und des Betriebsleiters des Alpine Coaster statt.

Es handelte sich um ein mechanisches Gebrechen. Eine Schraube hatte sich gelockert und den Bremshebel zeitweise blockiert. Es werden jetzt sämtliche Schlitten kontrolliert, um eine Wiederholung so eines Vorfalles auszuschließen.

Nach Erfüllung dieser Auflagen hat die Gemeinde die Benützung der Bahn wieder genehmigt. Die Gefahr einer komplett unkontrollierten Bergabfahrt hat nie bestanden, denn ein zweites unabhängiges Bremssystem setzt automatisch ein, wenn der Schlitten eine Geschwindigkeit von 40 km/h erreicht und bevor der Schlitten in die Station einfährt.

Die Geschäftsleitung ist um maximale Sicherheit bemüht und bedauert den Zwischenfall.

 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.484
Im österreichischen St. Martin am Tennengebirge soll 2022 ein neuer Rollbob der Firma Mountain Innovations entstehen.

Animation der Anlage:

TECHNISCHE DATEN

Allgemeine Angaben
Höhenlage Talstation954 [m] ÜNN
Höhenlage Bergstation1.039 [m] ÜNN
Resultierende Höhendifferenz85 [m]
Schneelastzone5,25 [kN/m2] (Zone 3)
Max. Kapazität Gesamtanlageca. 250 [Fahrgäste/Std]
Alters- und Größenbeschränkungen
Verwendung, unter Begleitung≥ 4 Jahre (mind. 15-jährige Begleitperson)
Verwendung, uneingeschränkt≥ 10 Jahre und ≥ 1,30 Meter
Bahnsegmente
Länge gesamter Bahnverlaufca. 886 [m] (Trassenverlauf, Variante B)
Länge Talfahrt (aktiv)ca. 455 [m] (mit Bremsstegen)
Länge Bergfahrtca. 370 [m] (mit Rücklaufsicherungen)
Länge Förderstrecke (sonstige)ca. 61 [m]
Material, SchienensystemAluminium
Material, BahnabstützungenStahl, verzinkt
MontageartSpreizankersystem (fundamentlos)

Sehr überzeugend sieht die Streckenführung nicht aus...

Quelle

Onridevideo der Bahn:
 

Jokie

Airtime König
Mitglied seit
2017
Beiträge
426

sparrow

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2012
Beiträge
518
Warum das ganze zwei Jahre dauern soll ist mir allerdings ein Rätsel...
Da kann ich tatsächlich was zu sagen: Da es massive Probleme mit der Statik der Skihalle gibt, werden die Hänge schon seit einer langen Zeit stabilisiert, um ein weiteres abrutschen der Halle zu verhindern. Hier ein älterer Artikel dazu: https://www.wir-lieben-bottrop.de/2018/03/05/bauzustand-des-alpincenters/
Bedingt durch die Aufschüttungen musste der Alpine-Coaster weichen. Warum es sich nun aber SO lange hinzieht, ist auch mir als Bottroper ein Rätsel.
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.484
In Anakeesta, einem großen Abenteuerzentrum in Gatlinburg (Tennessee), in dem es bereits einen Mountain Coaster von Brandauer gibt, soll eine zweite Bahn, diesmal aber von Wiegand entstehen. Der Alpine Coaster soll den Namen "Smokey Mountain Coaster - The Hellbender" tragen.

Auf Facebook wurde ein Bild von einem der Bobs geteilt:
338523985_723413766046115_6539991051101283155_n.jpg



Ein weiterer Alpine Coaster könnte im Massanutten Village im Norden von Virginia entstehen.

Quelle
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.484
Im Westen Canadas wird ein neuer Alpine Coaster namens "Rail Rider Mountain Coaster" bei der Golden Skybridge gebaut :)
Western Canada will soon be home to a new alpine coaster attraction. According to a press release ADG Mountainslides will open their new Rail Rider Mountain Coaster located at Golden Skybridge in Golden, B.C. The new attraction will race through a forest that lies between Canada’s two highest suspension bridges, with a track length of 3,375 feet at speeds up to 40 km/h, with a layout that features a 360º helix spiral and a 50-foot tunnel. Look for it all to open for the season on May 12th, 2023, along with the Skybridge itself, a zipline, rock wall and axe throwing range.

Golden Skybridge is a bit of a drive from just about anywhere however, as Google Maps lists it as a 7.5 hrs drive from Vancouver, 5.5 from Edmonton, 2.75 from Calgary, or a little over 6 hrs from Spokane, Washington if you’re coming from the US.

Quelle
 

Mario M.

CF Team News
Teammitglied
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2008
Beiträge
38.484
In den letzten Monaten wurden wieder etliche Projekte von Wiegand realisiert, weshalb ich hier nur einen kurzen Überblick über die Projekte posten will.
Es ist echt schwer da dran zu bleiben, einfach weil so viele neue Projekte parallel entstehen und das teilweise in Ländern, die man als Achterbahnfan nicht unbedingt auf dem Schirm hat.

Zwei neue Anlagen für Mexiko

Wiegand schrieb:
ZWEI NEUE WIEGAND-ANLAGEN IN MEXIKO ERÖFFNET

Bereits im vergangenen Jahr begann im Sommer in Mexiko, genauer in Orizaba im Bundesstaat Veracruz, die Montage eines ca. 550 m langen Alpine Coasters.
Das extrem felsige und steile Gelände stellte das ganze Montageteam vor große Herausforderungen, was auch die vergleichsweise lange Montagezeit begründet.
Der erste Wiegand-Alpine Coaster Mexikos wurde am 25. Januar eröffnet und lockte schon während der Eröffnungsfeier zahlreiche Gäste zur ersten Rodelpartie an.

Pünktlich zum geplanten Eröffnungstermin am 17. April wurde eine weitere Rodelbahn in Mexiko, der „Xcalibur Alpine Coaster“ im Bioparque Estrella fertiggestellt und im Rahmen einer großen Zeremonie feierlich eröffnet.
Mit täglich ca. 10 000 Fahrten hat die Anlage des Typs „Alpine Coaster 2.0“ einen super Start hingelegt - unser Kunde und die Gäste des Bioparques sind begeistert.
Weitere Informationen unter: bioparquemexico.mx/xcalibur.html


Vier neue Anlagen in Rumänien

Wiegand schrieb:
VIER NEUE PROJEKTE IN RUMÄNIEN ERÖFFNET

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres begann die Montage eines Alpine Coasters 2.0 in Varsag in Siebenbürgen.
Hierbei handelt es sich um eine Anlage mit ca. 1000 m Bergab- und 400 m Bergaufbahn inkl. Garagierung für die Schlitten.
Die thematisierten Komfortschlitten bieten nicht nur dem Einzelrodler oder dem Erwachsenen mit Kind, sondern auch zwei erwachsenen Personen ausreichend Platz – im Winter gerne auch mit dicker Kleidung und Skischuhen.
Für die optimale Sitzposition der Rodelsportler sorgen breite, feste Kunststoffrückenlehnen und die tieferen Sitzschalen.

„Cheile Gradistei ist das Zuhause für alle Sportarten“, so die Werbeaussage des Ortes unweit der Kreisstadt Brasov. Ski & Snowboard, Bikestrecken, Wanderwege und Klettersteige sind nur einige der zahlreichen Möglichkeiten.
Zudem ist der Ort das Zentrum des Biathlon-Sports in Rumänien. Unser Geschäftspartner selbst ist ein ehemaliger Biathlet und Olympiateilnehmer.
„Ein kleines Gästehaus und ein Traktor“, das ist alles, was Ovidiu Gârbacea am Anfang hatte, als er beschloss, dieser spektakulären Region Leben einzuhauchen und sie auf die touristische Landkarte Rumäniens zu bringen.
Disziplin und die Leidenschaft gehören zu seinen unerschöpflichen Energiequellen.
Heute verfügt die Cheile Grădiștei Moieciu & Fundata zahlreiche Unterkünfte sowie über Fußball- und Tennisplätze, eine Sporthalle und eine Biathlon-Arena und viele weitere Freizeitangebote, die den Ort zu einem einzigartigen Reiseziel und zu einem der größten Resorts Rumäniens machen.

Abgerundet wird das Angebot durch den neuen Alpine Coaster (siehe Fotos rechts und unter
), der im Juni eröffnet wurde. Die ca. 600 m Bergabbahn ist teilweise bis 9 m hoch aufgeständert, zusätzlich machen zwei Kreiselkonstruktionen die Fahrt für die Rodelsportler spannend.
Auch hier hat sich der Betreiber für den Alpine Coaster 2.0 entschieden, bei dem die verschleißfreie Wirbelstromtechnik genutzt wird, die bereits seit dem Jahr 2018 bei mittlerweile über 100 Wiegand-Anlagen weltweit im Einsatz und Garant für bestmögliche Qualität, Sicherheit und Komfort ist.

Die nächste Anlage ist ein Alpine Coaster der ersten Generation, welche im Frühjahr dieses Jahres in Lacul Rosu, einem Paradies für Outdooraktivitäten, errichtet wurde.
Auf 20 Schlitten sausen die Rodler die 670 m bergab. Für den Bergauftransport der Gäste auf ihren Schlitten sorgt das Wiegand-Liftersystem.

Alle drei Anlagen wurden Anfang Juni vom deutschen TÜV erfolgreich abgenommen und für den Betrieb freigegeben.

Doch auch damit ist noch lange nicht Schluss:
Aktuell entsteht im Kur- und Ferienort Băile Homorod, bekannt für seine Mineralwasserquellen, die insgesamt siebte Ganzjahresbahn des Typs „Wiegand-Alpine Coaster“ in Rumänien, welcher das Angebot neben den zahlreichen Ganzjahresangeboten für die Besucher vervollständigt.

Bei dieser Anlage handelt es sich ebenfalls um den Alpine Coaster der zweiten Generation, dessen Bremssystem auf der Basis der Magnet-Wirbelstromtechnik komplett verschleißfrei und witterungsunabhängig arbeitet.
Mit Hilfe von Sensoren wird die Position der einzelnen Schlitten in der Bergabstrecke erfasst und jeweils mit dem vorausfahrenden und nachfolgenden Schlitten abgeglichen. Bei einer Unterschreitung des vorgeschriebenen Mindestabstandes wird das nachfolgende Fahrzeug automatisch mit Hilfe des berührungslos arbeitenden Bremssystems abgebremst und die Geschwindigkeit so gedrosselt, bis der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug wieder erreicht ist.
Hält sich der Fahrgast an den vorgeschriebenen Mindestabstand, wird das System nicht aktiviert. Die Distanzkontrolle dient gleichzeitig als Limitierungsbremse zur Kontrolle der Maximalgeschwindigkeit von 40 km/h sowie als Bahnendbremse. Sobald der Schlitten den Bahnendbereich erreicht hat, wird er über eine längere Strecke langsam auf Schrittgeschwindigkeit abgebremst.

Die vom Rodler mit minimalem Kraftaufwand mit einem Bremshebel zu betätigende Betriebsbremse arbeitet wie die Distanzkontrolle auf Wirbelstrombasis und ist daher ebenfalls keinem Verschleiß ausgesetzt.

Daneben sind die Gurtschlossverriegelung und der Einsatz von Frontbeleuchtung und Rücklichtern am Schlitten weitere Bestandteile der Sicherheitsausstattung.

Ganz neu im Programm der Firma Wiegand ist das Regendach für den Schlitten des Alpine Coasters 2.0, welches den Rodelsportlern Schutz vor feuchter Witterung gewährt.

Technik auf höchstem Niveau für clevere Investoren

Mittlerweile nutzen von den fast 300 Betreibern des Wiegand-Alpine Coasters über 100 weltweit die Vorteile des Fahrerassistenzsystems „Distanzkontrolle“, welches bei Bestandsanlagen der ersten Generation problemlos nachgerüstet werden kann, jedoch beim Alpine Coaster 2.0 zur Grundausstattung gehört.

Neben den Anlagen in Rumänien befinden sich derzeit weitere in Schweden, Frankreich, Polen, den USA, Italien und in China im Bau.

2023-06-07-WS-Fotos_Alpine_Coaster_2.0_Regenhaube_Seite_schräg.jpg
csm_Alpine_Coaster_Cheile_Gradistei2_1fc0b15c36.jpg
csm_Alpine_Coaster_Cheile_Gradistei3_eae5bfaa1f.jpg
csm_Alpine_Coaster_Cheile_Gradistei4_784a8fa195.jpg
csm_Alpine_Coaster_Cheile_Gradistei5_4bd5ef38eb.jpg


Eine neue Anlage in Schweden (Sälen)

Wiegand schrieb:
WIEGAND-ALPINE COASTER IN SÄLEN ERÖFFNET

Lindvallen ist ein Teil des Skigebietes Sälen, eines der größten in Schweden, welches vom Freizeit- und Tourismusunternehmen Skistar betrieben wird. Skistar konzentriert sich nicht nur auf den Wintertourismus, auch für attraktive Angebote im Sommer wird gesorgt, zum Beispiel mit dem Bau von Sommerski-Arenen, Mountain Tubes, Kletterparks, Bikestrecken und nicht zuletzt dem brandneuen Alpine Coaster mit einer Besonderheit:

Die Fahrt mit dem Alpine Coaster dauert zwei Runden - dazwischen gibt es keine Unterbrechung, sondern die Rodler sitzen auch nach der ersten Runde im gleichen Schlitten.

Am 24. April begann die Montage der Anlage, der zweiten Schwedens nach Isaberg, nur eben als modernere 2.0er-Variante – zu Beginn bei Eis und Schnee, der selbst Anfang Juni noch in den höheren Lagen zu finden war.

Die Eröffnung der neuen Attraktion fand eine Woche nach dem schwedischen Midsommar statt.

Zunächst entern die Rodler in der Talstation ihre Schlitten, um die ca. 20 m Höhenunterschied zum Start der der ersten Abfahrt auf dem Lifter „zu überwinden“. Oben angekommen, geht es dann rasant bergab, durch Kurven, über Wellen und Jumps und durch einen Kreisel, bevor die zweite Bergauffahrt auf dem zweiten, parallel zum ersten verlaufenden Lifter gestartet wird.

Die zweite Runde zeichnet sich durch mehrere enge Kurven aus, in einer davon umfährt man die Kreiselkonstruktion der ersten Runde schwungvoll.

Hervorzuheben ist bei diesem Projekt nicht nur die Leistung aller Projektbeteiligten des Wiegand-Teams, sondern auch die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Kunden, der Firma Skistar.

Noch eine kurze Anmerkung:

Ursprünglich war die Errichtung eines Alpine Coasters von einem Mitbewerber geplant. Dank des engagierten Einsatzes unserer beiden Projektleiter Marco Diwisch und René Krahl und natürlich nicht zu vergessen des bisher auf dem Rodelbahnmarkt unerreichten Produkts „Wiegand-Alpine Coaster“ traf Skistar sicher die richtige Entscheidung – und zwar für uns.

www.skistar.com/de/Skigebiete/salen/sommer-in-salen/aktivitaten/mountain-coaster/

2023-07-19-WS-Bildbearbeitung_AC_230627_OM_salen_coaster.jpg
Alpine_Coaster_Lindvallen_Baustelle_im_Juni.jpeg


Eine weitere Anlage für Pigeon Forge in den USA

Screamscape schrieb:
According to a post on Twitter, yet another Alpine Coaster is now under construction in Pigeon Forge. This one is said to be located next door to the Mountain Mile complex on Teaster Lane.

Das sieht nach einer weiteren Anlage von Wiegand aus :)
FwXVjyCXsAAbwtW.jpg


Hier geht´s zum Tweet auf Twitter

Über den SpeedCoaster für den Erlebnisberg Altenberg wurde bereits --->Hier<--- berichtet.
Der Vollständigkeit halber will ich das Projekt aber auch hier nochmal erwähnen.

Quelle
Quelle
Quelle
Quelle
Quelle
 

Ingo

Stammgast
Mitglied seit
2020
Beiträge
423
Wie verschieden die Geschmäcker sind: finde die neuen Chassis sehr ansprechend.
 

Flopsi98

CF Guru
CLUBMEMBER
Mitglied seit
2013
Beiträge
948
Ich durfte die neuen Chassis auf der Wasserkuppe ausprobieren und muss sagen, dass sie mir nicht gefallen haben und ich den Sitz sehr unbequem fand. Da hatte ich mir deutlich mehr erhofft
 
Oben